FAQ ORAKELKARTEN

Aktualisiert: 20. Feb.

Hallo ihr Lieben,

da ich nach meinem YouTube zu meinen 10 liebsten Orakeldecks (& aber auch generell) ein paar Fragen zum Thema "Orakelkarten" erhalten habe, möchte ich hier auf ein paar Fragen eingehen, die mir gestellt wurden und die mir so eingefallen sind. Solltest Du weitere Fragen haben, stell sie mir gerne in den Kommentaren oder meinen anderen Plattformen! :)


Die Fragen sind nach dem Prozess des Kartenziehens geordnet, also fängt mit dem Vorbereiten des Decks an und endet mit dem Prozess selbst. Ich hoffe, Deine Fragen werden hier ein wenig beantwortet und ich sende Dir alles Liebe,

Anna



Mehr:

"Dein Start mit Deinem ersten Orakeldeck" - Blogartikel, wenn Du gerade mit Deinem ersten Deck startest.


Hier findest Du eine Playliste zum Thema "Orakelkarten", in der ich alle Fragen zum Thema Orakelkarten beantworte:





REINIGST DU DEIN DECK?

Ja, ich bitte anfangs darum, dass das Deck gereinigt werden und zu meinem höchsten Wohle wirken möge:


Liebe lichtvolle geistige Welt, ich bitte darum, dieses Deck zu meinem höchsten Wohle zu reinigen und zu segnen. Möge es zu meinem höchsten Wohle wirken und die Nachrichten zu mir bringen, die für mich richtig und wichtig sind. In Licht und Liebe, zu meinem höchsten Wohle, Danke.“


Du kannst das Deck immer wieder reinigen, wenn Du es fühlst. Bitte dabei die Engel um Unterstützung. Du kannst Dir auch vorstellen, wie weißes Licht alles transformiert, was Dir nicht dient. Spüre da einfach in Dich hinein, was Dir am meisten entspricht (manche Leute räuchern ihre Decks auch, beispielsweise mit weißem Salbei - das hat mit mir bisher nicht so resoniert, aber schau, was DIR entspricht).




WIE ZIEHST DU KARTEN?

Ich mische sie einfach in der Hand, bis eine Karte (oder mehrere) rausfällt. Du kannst sie aber auch auffächern (Halbkreis, gerade, ...) und mit der Hand darüber fahren und schauen, wo es sich für Dich wohl und gut anfühlt. Vertraue da Deinem Deck, auch, wenn mehrere Karten für Dich rausfallen oder sich gut anfühlen.




WAS SAGST DU, BEVOR DU EINE KARTE ZIEHST?

Ich bitte einfach die lichtvolle geistige Welt um Unterstützung. Ich frage nicht einfach ins "Universum", da es viele Wesen im Universum gibt, sondern richte mich direkt an meine lichtvollen geistigen Begleiter*innen.

Liebe lichtvolle geistige Welt, liebe Engel, welche Karte ist jetzt zu meinem höchsten Wohle?“

& ziehe meine Karte.


Wenn ich beispielsweise eine Karte aus einem Einhorn-Orakel ziehe und mich mehr mit den Einhörnern verbinden möchte, binde ich sie auch in die Frage mit ein und bitte sie um eine Nachricht:

Liebe lichtvolle geistige Welt, liebe Einhörner,

habt ihr eine Nachricht für mich, zu meinem höchsten Wohle?“


oder bei einem Feen-Orakel würde ich die Feen um eine Nachricht bitten:

"Liebe lichtvolle geistige Welt, liebe Feen,

welche Karte ist jetzt zu meinem höchsten Wohle?"




WIE STELLE ICH DIE RICHTIGE FRAGE?

Ich ziehe oft einfach Impulskarten, da meine Orakelkarten immer genau wissen, was mich im tiefsten Innern gerade beschäftigt. Manchmal ist mir das vielleicht gar nicht soo bewusst oder ich gestehe es mir nicht wirklich ein, die Orakelkarten antworten aber auf genau das, wir mir im Innersten gerade am wichtigsten ist. Je nach dem, ob es mehrere Themen sind, kann es auch sein, dass sie dann mit jeder Karte nacheinander die Themen anzeigen. Deshalb frage ich oft einfach nach der Karte, die zu "meinem höchsten Wohle" die richtige ist:


"Liebe lichtvolle geistige Welt, welche Karte & Nachricht ist jetzt zu meinem höchsten Wohle wichtig?"


Natürlich kannst Du auch innerlich an eine Situation denken und um eine Karte zu dieser Situation bitten. Sei dann einfach offen, was passiert und welche Nachricht sich zeigt.

Ich frage dann:

"Liebe lichtvolle geistige Welt, was ist für mich in Bezug auf XY wichtig zu wissen, zu meinem höchsten Wohle und zum höchsten Wohle aller?"




STELLST DU AUCH FRAGEN ÜBER DIE ZUKUNFT?

Ich persönlich stelle keine Fragen über die Zukunft, da diese sich immer ändern kann und Du (& andere) den freien Willen besitzt. Wenn Du Fragen über die Zukunft stellen möchtest, würde ich mich an Deiner Stelle fragen, was Du Dir davon versprichst. Hast Du Angst, verlassen zu werden? Angst vor der Zukunft und das Gefühl, dass nicht für Dich gesorgt ist und Du dem Leben nicht vertrauen kannst? Schau Dir Deine Schattenthemen an, fühle sie, lass sie größer werden und nimm diesen Anteil in Dir in den Arm. Oft wollen sich hier einfach Anteile in Dir zeigen, die in die Heilung kommen wollen - aber nicht unbedingt ausgelebt werden müssen, sozusagen. Natürlich kannst Du aber auch Fragen über die Zukunft stellen, wenn Du es fühlst - manchmal zeigen sich hier auch Potentiale oder mögliche Ausgänge. Folge da einfach Deinem Gefühl und nimm aus den Karten mit, was sich für Dich stimmig anfühlt. Aber lass Dich auch vom Leben überraschen - alles ist frei, zum höchsten Wohle aller...




KANN ICH AUCH FÜR ANDERE LEUTE KARTEN ZIEHEN?

Klar kannst Du für andere Leute Karten ziehen, wenn es zu deren höchsten Wohle ist und sie das möchten.

Manchmal (vor allem, wenn ich ein neues Deck habe oder wenn mir eine Freundin von einem Thema erzählt, das sie bewegt) fühle ich richtig, dass ein Orakeldeck zu mir "ruft" und eine Nachricht für eine Person hat. Wenn es sich so klar zeigt, finde ich es wichtig, diesem Impuls zu folgen und so ziehe ich eine Karte für diese Person, wenn es sich wirklich richtig anfühlt.


Grenzen achten: Wichtig ist dabei, zu fühlen, ob das für die Person wirklich okay ist und hier Grenzen zu wahren. Wenn Du nicht ganz sicher bist, kannst Du die Person auch vorher fragen, ob es okay wäre, wenn Du eine Karte für sie ziehst, weil Du fühlst, dass da eine Nachricht zu ihre fließen möchte.


Bei meinen Freundinnen fühle ich meist, dass es okay ist, deshalb ziehe ich eine Karte und schreibe aber trotzdem dazu, dass ich hoffe, dass es okay war - fühle da einfach in Dich rein, dass Du niemandes Grenzen überschreitest.


Bitte dann einfach beim Ziehen der Karte:

"Liebe lichtvolle geistige Welt, bitte schickt mir die Karte, die jetzt zum höchsten Wohle von Person X wichtig ist. Zu ihrem*seinem höchsten Wohle, zum höchsten Wohle aller, Danke."



KANN ICH AUCH ÜBER ANDERE LEUTE KARTEN ZIEHEN?

Bei dieser Fragen wird es jetzt etwas schwieriger. Erst einmal solltest Du Dich fragen, warum Du das Bedürfnis hast, über eine andere Person eine Karte zu ziehen. Möchtest Du mehr Klarheit? Oder hast Du Ängste? Spüre in Dich hinein, welche Schattenaspekte sich in Dir zeigen. Oft hat dieses Bedürfnis, mehr erfahren zu wollen, mit Ängsten und Kontrolle zu tun. Öffne Dich also für die Anteile, die gerne mehr wissen möchten, und frage, wie es ihnen geht. Welche Gedanken, welche Gefühle haben sie?

Lass alles wieder da sein und begleite Dich darin.


Ich würde meistens sagen, dass es nicht okay ist, über andere Menschen Karten zu ziehen. Da wir oft noch sehr verletzt sind, kann es sein, dass wir auch mit den Informationen, die wir bekommen würden, nicht bewusst und liebevoll umgehen würden. Jede*r ist in seinem*ihren eigenen Prozess und es ist wichtig, das anzuerkennen. Sei da also ganz ehrlich mit Dir, was in Dir Karten über andere ziehen möchte, und ob das der Person gegenüber grenzüberschreitend wäre. Sei da einfach ganz ehrlich mit Dir und auch, wenn es erst einmal schwer fällt, folge dem, was sich liebevoll und lichtvoll anfühlt.

Ich empfehle Dir hier wirklich, lieber mit Dir und Deinen Schattenanteilen zu arbeiten, statt bei jemand anderem zu schauen. Ich kann aus Erfahrung sagen, dass ich es einmal ausprobiert habe, über eine andere Person zu ziehen, und es hat sich total grenzüberschreitend angefühlt. Ich würde es daher nicht empfehlen.


Was Du stattdessen fragen kannst:

"Was ist in Bezug auf Situation oder Person XY wichtig für mich zu erkennen? Was soll ich zu meinem höchsten Wohle wissen?"

So beziehst Du die Legung wieder auf Dich und Deinen Erkenntnis- und Heilungsprozess.




WIE OFT ZIEHST DU KARTEN?

Ich höre einfach auf mein Gefühl. Manchmal ziehe ich mehrere Karten am Tag, manchmal tagelang keine Karte. Ich spüre dabei oft einfach hinein, ob die Karte, die bei mir auf meinem Altar steht, noch aktuell ist und ob die Nachricht immer noch für mich wirkt. Wenn ich spüre, dass ich Lust habe, wieder Karten zu ziehen, ziehe ich wieder Karten. Anfangs kann es sein, dass man*frau total oft Karten zieht - vertraue Dir und dem Prozess einfach. Du kannst eigentlich nicht zu oft Karten ziehen und falls doch, wirst Du es oft daran merken, dass die Nachrichten nicht mehr so stark mit Dir resonieren. Aber vertraue hier einfach Deinem Gefühl.




WIE VIELE KARTEN ZIEHST DU?

Ich ziehe meist nur eine Karte aus einem Deck oder eben mehrere, wenn mehrere beim Mischen herausfallen oder ich das Gefühl habe, dass mehrere Karten in diesem Deck auf mich warten. Oft ziehe ich dabei dann aber auch eine Karte aus anderen Decks. Ich schaue, welches Deck mich anzieht und folge einfach dem Impuls. Manchmal fühlt es sich an, als wäre da "noch eine Nachricht" im Deck, also ziehe ich so lange, bis ich das Gefühl habe, dass es "gut ist". Höre da einfach auf Dein Gefühl. Wenn Du irgendwann merkst, dass Du mit den Nachrichten nichts mehr anfangen kannst, hast Du vielleicht ein paar zu viele Karten gezogen.


Dann darfst Du Dich auch gerne fragen, warum: Was sind für Gedanken in Dir präsent? Hast Du Dir von den Karten eine Antwort gewünscht, die Du aber gerade nicht bekommen hast? Was macht das mit Dir? Was macht es mit Dir, vielleicht "nicht zu wissen"? Hast Du vielleicht kein Vertrauen in Dich selbst und in Deine Gefühle und erhoffst Dir, dass die Karten Entscheidungen für Dich treffen?

Wenn wir zu viele Karten ziehen, kann es sein, dass wir versuchen, Verantwortung an Orakelkarten abzugeben, und zu hoffen, dass sie uns irgendwie "retten". Gerade dann ist es wichtig, Dir anzuschauen, was an Gedanken und Gefühlen in Dir präsent ist, und sie vollkommen da sein zu lassen, sie zu denken und zu fühlen und mit Dir präsent zu sein. So kannst Du diese Anteile, Ängste und Gefühle integrieren.




WIE GEHEN LEGUNGEN MIT MEHREREN KARTEN?

Ich ziehe selten Legungen, sondern meistens nur Impulskarten, weil mir das am meisten hilft. Falls Du aber merkst, dass Du gerne mehrere Karten zu einem bestimmten Thema ziehen möchtest, um verschiedene Aspekte zu verstehen, empfehle ich Dir, zu schauen, was Du an der Situation besser verstehen möchtest. Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft?

Oder Schattenthemen, die Dir nicht bewusst waren, Potentiale und was es braucht, damit die Situation in die Heilung kommt?

Spüre da einfach in Dich hinein, was Du aus der Legung lernen möchtest und wähle für jede Erkenntnis eine Position. Schreibe sie Dir am besten auf und bitte dann:


"Liebe lichtvolle geistige Welt, bitte sendet mir die richtigen Karten für diese Legung, zu meinem höchsten Wohle, Danke."

Schau nun, welche Karten sich Dir zeigen und was Du daraus intuitiv mitnimmst. Du kannst dabei für jede Position ein anderes Deck wählen (gehe da einfach nach Gefühl, welches Deck welches Thema und welche Position am besten repräsentieren würde) oder alle Karten aus einem Deck nehmen. Spüre da einfach in Dich hinein, worauf Du Lust hast.




WIE GEHT DIE ARBEIT MIT MEHREREN ORAKELDECKS?

Wenn Du irgendwann mehrere Orakeldecks besitzt, kann es sein, dass manche Decks mehr in den Hintergrund rücken und andere eher im Vordergrund sind. Das kann sich von Zeit zu Zeit immer wieder ändern. Wenn ich ein Deck ganz neu habe, arbeite ich eine Zeit lang meist nur mit diesem Deck, weil ich mich so dazu hingezogen fühle. Dann nimmt das ggf. wieder ab und ein neues Deck wird wieder präsenter. Ich hatte auch Decks, die mich wirklich eine Zeit lang seehr intensiv begleitet haben und eine bestimmte Phase meines Lebens mit mir durchgegangen sind, und dann wurden sie von einem neuen Deck abgelöst. Generell gilt also immer: Folge einfach Deinem Gefühl.

Spüre in Dich hinein, aus welchem Orakeldeck Du jetzt eine Karte ziehen möchtest. Manchmal kann sich das je nach Thema ändern. Manchmal denke ich an das Thema oder bitte einfach um eine Karte zu meinem höchsten Wohle und fahre mit der Hand über meine Decks und schaue, wo es sich warm anfühlt. Dann spüre ich hinein, ob sich das stimmig anfühlt oder ob ich nicht doch lieber aus einem anderen Deck eine Karte ziehen möchte. Manchmal warten auch in mehreren Decks unterschiedliche Nachrichten. Vertraue einfach auf Dein Gefühl, zu welchem Deck Du Dich hingezogen fühlst, wo Dein Blick hängenbleibt und wo Du einfach spürst: Ja, hier möchte ich eine Karte ziehen.




Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig bei Deinen Fragen helfen. Falls bei Dir noch etwas offen ist, frag mich gerne - hier oder auf meinen anderen Kanälen.


Ich sende Dir alles Liebe und wünsche Dir eine zauberhafte, liebevolle Zeit mit Deinen Orakelkarten,

Anna